Deutsche Doggen aus Liebe & Leidenschaft

Verliere Dein Herz in den Augen Deines Hundes

 

13.12.2010 ein rabenschwarzer Montag

ich glaubte nicht, was Morgens durch viele Telefonate, Stück für Stück, nach und nach, Minute für Minute zur bitteren Wahrheit zu werden schien.

Die Wahrheit, dass ich Dich nie wieder sprechen, hören oder sehen werde.

Die Wahrheit, dass Du Tags zuvor gehen musstest, ohne gefragt zu werden, ohne das Recht Dich mitzunehmen! Ohne das Recht deinen Kindern die Mutter zu stehlen. Wie feige und unsagbar krank!

Gerne wäre ich auf Deinem letzten Weg ein Stück Dein Begleiter gewesen. Es sollte nicht sein. Der Engel im Schnee ist für Dich. Du wirst ihn vom Himmel aus sehen. Wie sehr Du noch gebraucht wurdest....Sei stark da oben und grähme Dich nicht.

Und...Ela, es wird ihn geben: Be my Uzzo!

Du fehlst......................Christiane, 20.12.2010

 

_______________________________________________________________________

 

Am 04.12.2010 belegte Bela B. unsere Carla. Wir erwarten um den 05.02.2011 unseren B-Wurf.

Seit 29.12.2010 sind wir uns sicher, dass Carla tragend ist. Die Hitze ging merklich schneller vorbei; die Körperrundungen sind auch nicht mehr zu übersehen. Unsere Tante Plüsch wird immer schmusiger und muss schön öfter Pipi machen. Wieviele es wohl werden ?!

Am 05.01.2011 (33.Tag) hat eine Ultraschalluntersuchung stattgefunden. Ganz deutlich konnten wir einige Welpen sehen!!! Wieviele es letztendlich sind, kann man bei dieser Untersuchung nicht sehen. Ein bißchen Spannung wollen wir uns ja auch erhalten. :-)

Heute, 10.01.2011, (38.Tag) habe ich soweit die Wurfkiste präpariert, so dass sich Carlchen schon eingewöhnen kann. Bela B. liegt zwar ununterbrochen darin....aber da gehört der werdende Vater wahrscheinlich auch hin. Er liegt sowieso ständig irgendwo drin! Er ist eben ein Behausungsfetischist!! :-) Carlchen geht es gut. Sie hat guten Apetitt, sieht blendend aus und scheint zufrieden zu sein. Wenn Abends gekuschelt wird, zieht sie die Beine nicht mehr an; mag lieber lang gestreckt auf der Seite liegen. Es sind ja auch nur noch gute drei Wochen zu tragen.

Am Sonntag, 23.01.2011, (51.Tag) saß ich auf dem Sofa und strich Carla verträumt unterm Bauch entlang. Plötzlich war alles naß. Meine rechte Hand voller Milch. Ok, dachte ich... Beim letzten Wurf war das etwa eine Woche bevor die Welpen kamen.

Seit Montag, 24.01.2011, (52.Tag) kann ich gut die Welpen spüren, wie sie sich wohlig unter der Bauchdecke drehen und strecken. Ich habe absolut keine Ahnung, wieviele Welpen Carla in ihrem Bauch versteckt. Ich wünsche  mir fünf, geschmeidige fünf Stück. :-) Aber ich werde die familieninterne Wette bestimmt verlieren :-(

Carla ist heute, Mittwoch, 26.01.2011, (54.Tag) immer noch ganz entspannt. Sie hat wahnsinnigen Apetit und ich muss aufpassen, dass sie nicht zu dick wird. Selbstverständlich gestatte ich ihr mehrere Mahlzeiten am Tag. Wobei ich die Leckerli zwischendurch erheblich dezimiere. Nachts schläft sie auch noch durch. Ihre Blase scheint sie also noch nicht zu zwiebeln. Sie ist so schmusig und sucht unentwegt unsere Nähe. Manchmal hat man das Gefühl, sie möchte in einen hinein kriechen! Für die Geburt steht alles bereit. Die Temperatur liegt im mittleren 38 °C-Bereich. Wir beobachten was weiter passiert.

Heute, Samstag, 29.01.2011, (57.Tag) kann man schon leichte Bewegungen der Welpen sehen, wenn Carla entspannt auf der Seite liegt und schläft. Ihre Temperatur lag heute Morgen bei    37,6 °C. Sie ist sehr entspannt, kratzt noch nirgends Decken zusammen, frisst und frisst und frisst......wann es wohl losgeht? Wir sind alle so gespannt!

Heute, Donnerstag, 03.02.2011, ist der 62. Tag der Trächtigkeit erreicht. Das Warten hat nun hoffentlich bald ein Ende. Die Welpen scheinen gut dabei zu sein. Sie strampeln und treten und liegen spürbar tief hinten im Becken. Zumindest die "ersten". Heute Morgen lag Carlas Temperatur um 06.00 Uhr bei 38,2 °C um 09.30 Uhr waren es nur 37,1°C. Aber wer glaubt, dass sie das Fressen reduziert oder gar eingestellt hat..... :-(, den muss ich leider enttäuschen. Im Moment liegt sie ruhig schnarchend auf dem Sofa. Sie ist sehr ruhig, entspannt und scheinbar kein bißchen aufgeregt. Ich bin es !!!! Vielleicht tut sich heute Nacht etwas, wenn wir schlafen und Carlchen Ruhe hat. Ich berichte..... :-)

Am Freitag, 04.02.2011, war es so weit. Ich entschied mich den Tag meiner werdenden Mama voll und ganz zu widmen, da sie Morgens nicht frühstücken wollte. Selbst ein Leberwurstbrötchen wurde verschämt angesehen. Das war mein Startzeichen. Den Tag verbrachten wir in Ruhelosigkeit, in den Garten gehen und wieder ins Haus zurück...Hier ein AA, dort ein AA. Trinken ja, essen absolut nein! Ihre Temperatur hielt sich ziemlich konstant bei etwa 37°C. Von Wehentätigkeit konnte ich aber noch nichts sehen. Ich schlief die Nacht mit unserem Carlchen in der Wurfkiste.-nicht wirklich bequem-. Aber ich war bei ihr und das war uns beiden wichtig.

Am Samstag, 05.02.2011, konnte ich dann ab etwa 10.00 Uhr die ersten Wehen sehen. Sie folgten in regelmäßigen, aber großen Abständen, etwa bis zur Mittagszeit. Irgendwann sind wir dann beide noch einmal eingeschlafen. Gegen 13.30 h sind wir dann noch einmal in den Garten gegangen. Carla hat alles an Beeten umgegraben, was unser Garten zu bieten hat. Gut so, dachte ich, das hatte ich sowieso noch vor. Aber es regt ja bekanntlich die Wehentätigkeit an. Carla hat sich dann noch einmal richtig "leer gemacht". Nach einem "Abrieb" mit einem warmen, nassen Waschlappen, sind wir dann wieder in die Wurfkiste gestiegen. Dann schnaufte, stöhnte und presste sie. Ich war so gespannt... Carla saß auf einer Pobacke rücklinks zu mir. So konnte ich ihr den Bauch seitlich sanft reiben und sie unterstützen. Um 14.20 Uhr kam die erste Hündin zur Welt. Süße, fitte 508 Gramm, voller Leben und Gier. Direkt links abgebogen an die "Bar". Um 15.21 Uhr kam ihre Schwester 620 Gramm. Sie ebenfalls direkt an die Bar. Es muss sich in Carla rumgesprochen haben, dass es draussen Freimilch gibt. Dann hatten wir bis etwa 18.00 h eine Phase, in der so rein gar nichts passierte. Ich entschied mich, Carla wehenfördernde Globulis zu geben. Ich gebe zwei verschiedene Präparate im Wechsel und im Abstand von 15 Minuten. Gegen 19.00 h setzten dann wieder Wehen ein. Um 20.30 h stellte ich einen Blasensprung fest. Carla verlor einen kleinen Schwall klaren Fruchtwassers.15 Minuten später, wie es sich gehört :-) : ein weiteres Mädchen. 640 Gramm. Ebenso gesteuert, wie ihre großen Schwestern. Heißt: ran an die Bar! Im Verlauf des Abends  und der Nacht kamen weitere Geschwister. Kein Schlaf, keine wirkliche Verschnaufpause. Gut, dass mein Mann und meine Kinder schliefen. Um 03.50 h kam Nummer 10. Ich hing unter dem Hochbett meines Sohnes um meinen Rücken zu strecken. Ich dachte, er bricht. Ich hätte heulen können. Alles tat weh. Knie, Füße, Arme, RÜCKEN. Um 05.25 h kam Nummer 11. Und ich fühlte mindestens einen weiteren Welpen in Carlas Bauch, der auch bereit war für den Ausflug in die große, weite Welt. Um 07.55 h kam das letzte Mädchen zur Welt. Das Dutzend war voll.

Heute, 16.02.2011, sind alle Welpen schon mächtig gewachsen. Carla hat ausreichen Milch und sie frißt schon wieder sehr gut. Sie ist noch wachsamer als sonst und sehr sensibel für jede Veränderung. Eine typische Mama, eben! Bela B. und Annelise dürfen hin und wieder einmal in die Wurfkiste schauen, kriegen aber schon nach wenigen Sekunden Mamas Zähne zu sehen. Dann legen sie den Rückwärtsgang ein und lassen das kleine Familienidyll in Ruhe....und eben habe ich entdeckt, dass Bela B. jr. schon seine Augen geöffnet hat. Zwei kleine, dunkelblaue Knöpfchen haben mir vorhin ins Gesicht gesehen und gesagt: "Hallo, Ziehmama, ich seh´Dich :-) " Wie schön!

Heute, 14.03.2011, sind die Welpen schon 5 Wochen alt. Wie die Zeit vergeht....Am Wochendende haben sie ihren ersten Ausflug in den Garten gemacht. War das spannend! Diese Gerüche, diese Geräusche, und schwarze Doggen mit Flügeln, die das Futter klauen...Im Haus stellen sie allerhand an. Da sind 11 Welpen doch eine richtig große Menge Unsinn. Hier werden Schuhe zusammengetragen, lang vermisste Kinderhandschuhe gefunden, Luftballons platzen gelassen. Und Colaflaschen kann man auch wunderbar durchs Haus rollen lassen. Was ein Spaß, wenn sie dann geöffnet werden! Bereits vor einer Woche gab es das erste frische Fleisch und Pansen zu fressen. Ging ganz gut. Fein gewolft schlabberten sie alle fröhlich ihre Bäuche voll und viele anschließend aufgepumpt in einen tiefen Schlaf. Mama säugt nicht mehr. Die Zähnchen sind sehr spitzt und scharf. Manchmal fallen sie über ihre Schwester her, die dann geduldig liegen bleibt und anbietet, was sie eigentlich nicht bieten kann. Na ja. Der gute Wille zählt. Annelise ist eine hervorragende Schwester und Ziehmama. Manchmal etwas tollpatschig-grob. Dann haut sie mit der Pfote, zum Spiel auffordernd. Gelegentlich rollt dabei schon mal ein Welpe von der Matratze, schüttelt sich und klettert wieder zurück. Bisher hat es keine nenneswerten "Schäden" davon getragen ;-) Papa findet die wuseligen Püppies auch nicht mehr sooooo doof. Sie dürfen schon mit ihm kuscheln, ohne dass er direkt die Flucht ergreift.

Ich danke bis hierhin allen Interessenten und Doggenfreunden, die sich mit mir in Verbindung gesetzt haben, uns besucht und/oder einen Welpen ausgesucht haben. Die Zeit geht schnell vorüber und der Tag kommt, wann Euer Welpe zu Euch ziehen kann. Also-nur noch ein ganz wenig Geduld! Ich bin überzeugt, Ihr werden jede Menge Spaß mit ihnen haben. 

 

27.11.20.11  Meine Familie klagte, dass ich seit Monaten in dieser Rubrik nichts berichtet habe, obwohl doch so viel passiert ist. Dann werde ich nun mal -dies und das- ;-) hinzufügen.

In der 14. Woche zog der letzte der ursprünglich 12 Welpen aus. Carla hatte Montags Morgens, der erste Tag nach der Geburt des B-Wurfes, leider die Erstgeborene beim Säugen unter sich begraben. Ich war nur einen kurzen Moment im Bad. Als ich zurück war, zählte ich nur 11 Welpen und dachte bereits an das Schlimmste. Ich fand sie schließlich unter Carlas Rippen. Sie hatte keine Chance. 508g gegen 60 kg. Das funktioniert nicht. Wir waren unendlich traurig. Heute ist die kleine Hündin mit ihrem blauen Perlchen am Halsband unter unserem Wallnussbaum begraben.

Es vergeht keine Woche, in der ich keine Nachrichten von unseren Püppies bekomme. Es freut mich, dass alle so sehr viel Spaß mit Ihren kleinen "beauté unique´s" haben. Hie´und da ein kleines Wehwechen oder Ernährungsfragen, Pubertät, Kastration ja/nein. Über alles wird gesprochen. Ich freue mich jedesmal über E-Mails, Anrufe, Fotos, sonstige Nachrichten.

Am Morgen des 13.09.2011 allerdings kam der Anruf, den sich kein Züchter wünscht. "Christiane! Es ist etwas ganz furchtbares passiert!" dann kurz Stille....  Betty ist die Treppe runter gestürzt. Sie ist tot.....Christiane, der tollste Hund der Welt ist tot", kam es aus dem Telefonhörer. Ich dachte ich höre nicht richtig. Doch es sollte wahr sein. Ungewaschen in die Klamotten, ins Auto, auf die Autobahn und los zu Betty. 40 Minuten später war ich dort. Mich erwarteten völlig aufgelöste, verzweifelte, weinende Hundeeltern, die soeben den Super-GAU erleben mussten. Die Tierärtzin war gerade fort. Sie stellte einen Genickbruch fest. Betty lag inzwischen auf ihrem Platz im Wohnzimmer am großen Fenster mit Blick in den schönen Garten. Sie lag dort, als schliefe sie. Ihre Ohren und Pfoten fühlten sich kalt an. Kein Rütteln, kein Schütteln, kein Rufen oder Geschrei vermochte sie zum Erwachen zu bewegen. Es war so endgültig! Sie würde nie wieder wedelnd vor einem stehen oder rehhaft durch den Garten springen. Sie war voller Energie und Lebensfreude, so lieb und anhänglich. Sie war tot. Ich durfte ganz lange bei ihr sitzen und sie ein letztes Mal genießen. Meine süße Betty. Mittags haben wir sie beerdigt. Mit Schmusetieren und Kuscheldecken versorgt an einem schönen Platz, an dem eine Bank steht. Kleine! Wie wir Dich vermissen! :-(

Mit unserer Mama Carlchen haben wir dieses Jahr die ein oder andere Ausstellung besucht und wieder Spaß daran gefunden. Carla macht das super und räumt auch echt noch gut ab. Und das als 20-fache Mutter nach 2 Würfen! So wird man uns wieder häufiger auf Veranstaltungen treffen können.

Mit Wirkung vom 05.11.2011 sind wir nun auch in einer Ortsgruppe des DDC aktiv! Jaha.... Wenn Ihr es nicht verratet, verate ich, bei wem wir Kölner uns nun rumtreiben....... in Düsseldorf......aber psssst! :-) Dort treffen wir uns Samstags zum Training. Macht irre Spaß und ist erstaunlicher Weise auch wirkungsvoll. Nicht unbedingt bei Carla -sie hat beim ersten Training gleich mal den Finger meines Mannes zerlegt-, aber bei Lise klappte alles ganz gut. Hätte ich nicht gedacht. Die sind da richtig nett. Wir würden uns über Verstärkung sehr freuen! Es gibt auch Kuchen,-manchmal-.

____________________________________________________________________________________

Am 30.11.2012 belegte Ajax von Haus Tiefenbach unsere Carla La Esperanza. Ob Sie uns den C-Wurf schenken?!

Heute, 13.12.2012, am 14. Tag nach dem Deckakt, bewegt uns die Frage: "Tragend oder nicht tragend??". Ich denke, dass man einer Hündin, die vorher noch keinen Wurf hatte, die Trächtigkeit eher anmerkt.... Carla hat bis letzte Woche noch intensiv um "Liebesdienste" geworben. Von einem Tag auf den anderen war schluß und die Blutung beendet. Das spricht eigentlich für einen erfolgreichen Deckakt. Aber gut, es wird nichts nützen- wir werden abwarten und Tee trinken. Ist bei den Temperaturen draussen z.Zt. ja auch nicht sooo schwer. Also das Teetrinken, natürlich nicht das Warten :-)

Ich kann überhaupt nicht beurteilen, ob Carla tragend ist. Körperlich sehe ich noch keine großen Veränderungen....ich sehe sie aber auch jeden Tag. Heute ist der 19.12.2012, somit der 20. Tag nach erfolgtem Deckakt.

Am 27.12.2012 waren wir morgens beim Ultraschall. Carla ist tragend. Wir erwarten einzigartige Kuscheldoggen.......Juchuuuuuu......

Seit dem Ultraschalltermin sehe ich erst, wie tragend Carla ist. Heute, 30.12.2012, kann ich behaupten, dass der Bauch praller wird; die Bauchlinie längst nicht so aufgezogen, wie sonst. Komisch, wie einen die medizinische Diagnostik beeinflusst....Carlchen bekommt nun ein spezielles "Mama-Futter". Ab der nächsten Woche beginnen wir mit den homöopathischen Vorbereitungen für einen reibungslsosen Trächtigkeitsverlauf und eine entspannte Geburt. Wie wir uns freuen. Die Familie steht Kopf!

Heute, 26.01.2013 ist der 58. Tag nach Deckakt. Das Warten hat hoffentlich bald ein Ende. Carla ist s o o o o dick! Sie schläft viel; frißt immer noch zu gut, als das man meinen könnte, die Geburt begänne. Ich habe alles vorbereitet. Wurfkiste ist ausgestattet. Wärmelampe hängt. Tücher und sonstiges ist bereitgestellt. Einen Hebammendienst -NKD- habe ich auch schon aktiviert ;-) Die Erinnerung an die letzte Geburt treibt mir ja jetzt noch Schweiß auf die Stirn. Ich hoffe für Carlchen, dass wir entspannt durch die Geburt kommen und berichte, wenn wir alles gut überstanden haben :-)

Für alle, die heute, 28.01.2013, erneut gespannt meine Seite öffnen:      

ES TUT SICH NICHTS! Carla hat die Ruhe weg. Ich übernehme hier den "Nestbau", scharre auf dem Boden, bin unruhig und habe so gar keinen Apetit.

Rollentausch :-)

 

 

Die C-chen sind nun bald ein Jahr alt und haben sich gut entwickelt. Ich habe regelmäßig Kontakt zu allen und freue mich ständig über neue Fotos und Geschichten.

Unsere Carla wird in gut 10 Tagen zum vierten und letzten Mal Mama. Das ist die letzte Gelegenheit eine Kuscheldoggen aus unserem Carlchen zu bekommen. Als Papa haben wir uns den bislang "unbekannten" gestromten Rüden Wieland von Wotans Meute ausgesucht. Wir sind zwei Mal zum Decken gefahren. Winnie musste sich allerhand Mühe geben; denn aller Anfang ist schwer :-)

Geklappt hat es, denn der Ultraschall am 12.12.2013 bestätigte uns bubbernde Herzchen in Carlas Bäuchlein.

Leider ist die Stimmung im Hause der Kuscheldoggen nicht ungetrübt. Am 03.01.2014 mussten wir schweren Herzens unseren guten Jung´Bela B. in den Hundehimmel schicken. Bela B. litt seit etwa Anfang 2012 an einer sich konstant ausprägenden Kotinkontinenz. Zudem wies er, wenn er längere Zeit stand, eine Hinterhandschwäche auf. Im Frühjahr 2013 stellte sich dann auch eine Harninkontinenz ein. Alles andere drum herum war perfekt. Er rannte und sprang, tobte und spielte. Er frass sehr gut und mit dem Umzug ins Sauerland dachten wir, das ist noch das, was unseren Hunden gefehlt hat. Riesige Wiesen und Wälder, viel frische Luft und ständig Bewegung. Den ersten Schnee, Ende Dezember, haben alle sehr genossen. Ich habe viele Videos gemacht, auf denen auch Bela zu sehen ist, wie er wie ein junger Hirsch über die Wiesen rast.

 Jetzt ist er in einer besseren Welt mit immer sonnigem Himmel und saftig grünen Wiesen. Gute Reise mein liebes Männlein. Du fehlst mir sehr. Und nichts und niemand kann die Liebe zwischen Dir und mir ersetzen. Das war so einzigartig, dass es unbeschreiblich ist. Du fehlst überall und ständig.

 

Unser D-Wurf erblickte am 20.01.2014 das Licht der Welt. Sie entwickeln sich ganz prächtig, sind alle wohlauf und wunderschön!

Seit gestern haben die meisten die Augen auf. Sie versuchen die ersten Schritte zu laufen und Sitzen übt zumindest Desiree bereits. Klappt noch nicht so wirklich gut, denn sie fällt nach wenigen Sekunden wieder um :-) Herrlich, diese Welpenzeit.... ♥